Die acht Gewinner des ersten Webvideopreis Schweiz stehen fest. Gestern wurden die Gewinner der Kategorien bekannt gegeben. Die in Zürich Oerlikon ausgetragene Show wurde von den beiden Radio SRF-3 Moderatoren Rosanna Grüter und Stefan Büsser begleitet. Durch die Einlagen von dem Rapper Nemo und Dabu Fantastic wurde diese noch musikalisch untermalt.

600 Zuschauer im «StageOne»

In der Eventhalle «StageOne» fanden sich am gestrigen Abend 600 Zuschauer zusammen, um die Verleihung des ersten Schweizer Webvideopreises zu erleben. In rund acht Kategorien wie Gaming, Lifestyle und vielen mehr, wurde der Öffentlichkeit gestern mitgeteilt, welche der nominierten Videomacher den Webvideopreis ihrer Kategorie, den Award «Person of the Year» oder die Auszeichnung für «The Video of the Year» ihr Eigen nennen durften.

Der auf unterschiedlichsten Livestreams ausgestrahlte Event wurde mit vielen prominenten Schweizer Laudatoren besetzt und brachte somit ein sehr abwechslungsreiches Programm mit sich. Darunter befanden sich auch das bekannte Gesicht Julien Bam – der auf dem deutschen Webvideopreis selbst für sein großes Engagement als «Person of the Year» geehrt wurde. Aber auch die Musikwelt wurde durch Luca Hänni sachgemäss vertreten.

Die Gewinner des Webvideopreis Schweiz

Lifestyle
Faithincuteness – Summer Vibes Lookbook 2016
Laudator: Rob Crispy, YouTube-Star aus Deutschland

360-Grad-Video
Dominik Baumann für Blick VR: Mit Kampfjet-Pilot «Gandalf» im Cockpit der Patrouille Suisse
Laudatorin: Sara Bachmann von «Sara machts»

Comedy
Zekisworld – Wenn Aliens bi eus lande würde
Laudator: Charles Nguela

Music
Nickless – Princess
Laudator: Luca Hänni

Sports
Freerun Zurich – Somewhere with us
Laudator: Fabian Doerig, WVP Academy Mitglied

Gaming
FadeoutTrashTV – The Revenge Pokémon Go – Prank!
Laudator: Nick Mellow

Auch Julien Bam war dabei

Academy-Präsident Lionel von «Ask Switzerland» übergab den prestigeträchtigen Preis für das «Best Video of the Year» an HalfTimeNerds. In ihrem Agenten-Kurzfilm «Parallel»überzeugten sie mit actionreichen Szenen und Special Effects. In der Kategorie «Person of the Year» wurde Gabirano ausgezeichnet. Er erhielt den Preis aus den Händen des amtierenden «Person of the Year» beim Webvideopreis Deutschland: Julien Bam, der selbst über drei Millionen Abonnenten auf Youtube hat.

Das rund 75 Minütige Programm wurde durch die beiden Radio SRF-3 Moderatoren Rosanna Grüter und Stefan Büsser begleitet. Durch witzige Einlagen und einer sehr erotischen Fashion Show von Stefan Büsser, welcher sich für die Einlage extra in ein wunderschönes Frauenkleid gequetscht hat, wurde die Awardshow sehr abwechslungsreich.

Der erste Webvideopreis, den wir in der Schweiz miterleben durften, ist somit sehr gelungen. Mit seinem fliessendem Tempo wurde die Show nicht in die Länge gezogen und unnötige Wartereien wurden somit eliminiert. Die Stimmung und die Atmosphäre  in der Halle war grossartig und die Zuschauer trugen auch ihren Teil dazu bei.

Der Webvideopreis Schweiz ist ein wichtiger und grosser Schritt für die Zukunft der Schweizer Webvideo-Szene, die sich wohl in den nächsten Jahren noch um einiges verändern wird.

Unseren Liveblog zum Webvideopreis Schweiz könnt ihr hier nachlesen.

Viele Fotos vom Schweizer Webvideopreis gibt es auf Flickr zu sehen.

Keine weiteren Beiträge