Nach dem Rauswurf von PewDiePie polarisiert Maker Studios erneut. Das YouTube-Netzwerk möchte einem Bericht zufolge tausenden Partnerkanälen kündigen, um sich stattdessen auf nur noch wenige 300 zu konzentrieren.

Das Netzwerk des amerikanischen Medienkonzerns Disney sorgt in der YouTube-Szene erneut für Aufruhr. Maker Studios hatte erst am vergangenen Dienstag PewDiePie wegen Antisemitismus-Vorwürfen gekündigt und damit eine heftig Diskussion ausgelöst. Auch YouTube reagierte aussergewöhnlich hart und setzte die 2. Staffel der YouTube Red Serie „Scare PewDiePie“ ab. Ausserdem wurde PewDiePie das Top-Partnerprogramm „Google Preferred“ gesperrt.

Maker Studios hat 28.000 Partner unter Vertrag

Nun berichtet „The Hollywood Reporter“ unter Berufung auf „mehrere Quellen“, dass sich das Netzwerk stark verkleinern möchte. Maker Studios plant dem Bericht zufolge, sich von einem Grossteil seiner Partner trennen zu wollen. Besonders kleinere Partner wird die neue Massnahme betreffen, ihre Verträge sollen nicht verlängert werden. Laut dem Statistik-Portal Social Blade hat das Netzwerk derzeit (Stand: 16.02.2017) rund 28.000 Partner unter Vertrag. Maker Studios kann laut dem Portal die drittmeisten Videoabrufe verzeichnen und liegt bei der Abonnentenanzahl auf Platz 4. Geht man nach der Anzahl der Partner belegt das Netzwerk den 14. Platz. Es schreibt selbst auf seiner Website, dass man mit „Tausenden Creatorn“ zusammenarbeite.

Statt auf Quantität zu setzen möchte das Netzwerk seine Arbeit in Zukunft auf nur etwa 300 Kanäle konzentrieren. Man werde künftig seinen Fokus auf „Top-Creator mit vielen Abonnenten“ legen, so „Hollywood Reporter“. Eine Quelle soll dem Portal zudem gesagt haben, Maker werde trotz interner Umstrukturierungen seine Netzwerksparte nicht aufgeben. Im Juli 2016 hatte das Netzwerk um die 30 Mitarbeiter entlassen.

Bislang keine Stellungnahme

Maker Studios wurde im März 2014 für 500 Millionen Dollar von der Walt Disney Company gekauft. Erfolgsprämien steigerten den Übernahmepreis schlussendlich auf 950 Millionen Dollar. Auch der YouTuber Simon „Unge“ ist seit August 2015 Partner. Das Netzwerk ist in fünf Sparten gegliedert: Während sich „Maker Gen“ an kleine und aufstrebende Kanäle richtet, sind im Hauptnetzwerk „Maker“ Kanäle mit weit über einer Million Abonnenten unter Vertrag. „Maker Music“ richtet sich an Musikkanäle, „Polaris“ an YouTuber im Gamingbereich. „Revelmode“ wurde im letzten Jahr von PewDiePie gegründet, Maker Studios sowie Disney haben in das Netzwerk investiert.

Bislang äusserten sich weder Disney noch Maker Studios zu den Gerüchten. Ebenso seien die YouTube-Partner bislang nicht über derartige Massnahmen informiert worden, berichtet Maker-Partner HerrNewsTime. Wir werden den Artikel bei Neuigkeiten aktualisieren.

Keine weiteren Beiträge